Aktuelles und Bekanntmachungen

Corona-Virus in Kelkheim (Stand: 12. März 2020)


Corona-Virus in Kelkheim:

•    Alle öffentlichen städtischen Veranstaltungen abgesagt.
•    Termine im Rathaus auf das Notwendigste beschränken.
•    Aufforderung an alle Vereine, Organisationen und Institutionen, ihre öffentlichen Veranstaltungen abzusagen.

Heute hat das Gesundheitsamt des Main-Taunus-Kreises eine weitere mit dem Corona-Virus infizierte Person in Kelkheim bestätigt, sodass uns nun zwei Fälle bekannt sind. Die Weltgesundheitsorganisation spricht mittlerweile von einer weltweiten Pandemie.

In enger Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt des Kreises setzen wir in Kelkheim alles daran, die Verbreitung des Virus soweit wie möglich zu verlangsamen. Als eine direkte Folge dieser Aufgabe haben wir bis zum Ende der Osterferien alle öffentlichen Veranstaltungen verschoben oder abgesagt. Auch die öffentliche Ausschussrunde vom 30. März bis 2. April 2020 wird aller Voraussicht nach verschoben.

Bürgermeister Albrecht Kündiger: „Es geht um den Schutz von besonders anfälligen Personen, wie Menschen mit Vorerkrankungen, ältere Menschen, Schwangere und Kleinkinder. Für Sie müssen wir es vermeiden, uns mit dem Corona-Virus zu infizieren.“

Auf Empfehlung der Bundesregierung hat Landrat Michael Cyriax Großveranstaltungen mit über 1000 Personen im Kreisgebiet untersagt.
Darüber hinaus empfiehlt er Organisatoren kleinerer öffentlicher Veranstaltungen, ihre Veranstaltungen „derzeit nicht stattfinden zu lassen.“

Eine weitere Schutzmaßnahme ist die Reduzierung der Behördengänge auf das Notwendigste. Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, von persönlichen Besuchen während der Öffnungszeiten im Rathaus abzusehen. Dadurch sollen die Besuche vorerst bis zum Ende der Osterferien auf ein Minimum reduziert werden.
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung stehen der Bevölkerung telefonisch weiterhin unter 06195 8030 oder per E-Mail an: rathaus@kelkheim.de wie gewohnt gerne zur Verfügung.
Bürgermeister Albrecht Kündiger: „Ich bin mir sehr wohl bewusst, dass die Maßnahmen enorme Einschränkungen in unserem Gemeindeleben mit sich bringen. Dennoch erscheint es mir der einzig richtige Weg zu sein, den wir in enger Absprache mit dem Gesundheitsamt des Main-Taunus-Kreises gehen. Ich danke allen für Ihre Mithilfe.“

« Seitenanfang