Was ist Lokale Agenda 21?


WARUM?
Auf dem UN-Gipfel für Umwelt und Entwicklung im Juni 1992 in Rio wurde von 178 Staaten ein Globalprogramm verabschiedet. Es enthält umfangreiche Handlungsempfehlungen für alle Bereiche des menschlichen und politischen Handelns, um auf breiter Basis die Grundlage für eine zukunftsfähige und nachhaltige Entwicklung zu geben.

WIE?
Global denken, lokal handeln, lautet die Devise. Eine dauerhafte, nachhaltige Entwicklung auf unserer Erde ist nur möglich, wenn alle Beteiligten, also alle Menschen, sie wollen. Bürger jeder Gemeinde sind – unabhängig von politischem Engagement und Interesse - aufgefordert, bei der Gestaltung ihrer Gemeinde mitzuwirken.

WAS?
Kelkheimer Bürger haben sich 1999, auf Anregung des Bürgermeisters, zur Lokalen Agenda 21 Kelkheim zusammengefunden. Die Mitglieder sind parteipolitisch unabhängig. In 7 Arbeitsgruppen wurde ein Leitbild für Kelkheim zu den folgende Themen entwickelt:
   
Dieses Leitbild haben der Magistrat und das Parlament im Jahr 2001 einstimmig als „Leitbild für Kelkheim“ verabschiedet.
(Lesen Sie nachfolgend das Leitbild, also die Empfehlungen und Vorschläge der 7 Arbeitskreise und erfahren Sie die Gedanken, die sich engagierte Bürger über die Belange und die Zukunft ihrer Kommune gemacht haben.)

WOFÜR?
Ziel der Lokalen Agenda 21 ist es, gemeinsam mit den politisch Verantwortlichen, auf die Einhaltung der Grundsätze des Leitbildes zu achten. Es gilt, die Zukunft Kelkheims und seiner Stadtteile im Interesse aller Bürger und im Einklang mit Umwelt und Natur zu gestalten.