Der Staufenschwur


Der Staufenschwur
Dicht unter dem bewaldeten Gipfel des Staufens liegt die Felsgruppe Mannstein, ein hervorragender Aussichtspunkt mit Blick auf den Hohen Taunus und hinunter in das Liederbachtal und die Mainebene. Hier trafen sich in den ersten Oktobertagen 1838 die Brüder Friedrich, Heinrich und Max von Gagern und schlossen den brüderlichen Treuebund fürs Leben. Max schrieb darüber in seinen Jugenderinnerungen: "Es fällt in diese Zeit (Herbst 1838) eine Begegnung zwischen uns dreien im Familienkreis zu Hornau, wohin Fritz jährlich auf Urlaub kam. Bei einem Spaziergang auf den Berg Staufen, den südlichsten der Taunusberge, wurde lebhaft die Lage Deutschlands und unser aller Zukunft besprochen, und wir gaben uns oben auf dem Mannstein das Wort, dass was auch kommen möge, wir brüderlich einig bleiben wollen und wenn es nottäte, unser Ältester aus Holland zu uns kommen müsse." Ein Objekt ihres Strebens, die angestrebte deutsche Einheit, kommt in einem Vers Friedrich von Gagerns zum Ausdruck:

Nur eine deutsche Fahne sollte wehen
Vom Ostseestrand bis zu der Alpen Höhen;
Und unsre Losung war: Ein Deutschland sei,
Ein Vaterland - groß, mächtig, einig frei!