Integration und Gleichstellung


Aktuelle Corona Verordnungen


Aktuelle Informationen zum Corona-Virus in verschiedenen Sprachen (Stand: 23.03.2020)

Sie finden hier den Info-Flyer des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration in verschiedenen Sprachen zum Download.

Suchen Sie weitere Sprachen?

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus in leichter Sprachen (Stand: 23.03.2020)

Sie finden hier den Info-Flyer des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration in leichter Sprache zum Download.

Integration




Das Integrationsbüro der Stadt Kelkheim (Taunus)

Gegründet bzw. erweitert wurde der Bereich der Integrationsarbeit im Jahr 2015. Bereits zuvor gehörte die Integration von Menschen in unsere Gemeinschaft zum festen Bestandteil unserer Arbeit. Das Team des Integrationsbüros der Stadt Kelkheim (Taunus) setzt  sich täglich für die Belange und die Unterstützung zugewanderter Mitmenschen ein. Der Bereich Integrationsarbeit ist im Amt für Jugend und Integration angegliedert.

Die Stadt Kelkheim (Taunus) versteht Integration als eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Unsere Zielgruppe sind Menschen, die nach Deutschland migrierten und in Kelkheim eine neue Heimat gefunden haben. Wenn sie Unterstützung benötigen, helfen wir durch Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Ämtern bei Behördenvorgängen und der Alltagsbewältigung. Wir bieten dabei Hilfe zur Selbsthilfe, um damit den Weg in einen eigenständigen Alltag ebnen zu können.
Die Handlungsfelder bei der Beratung sind unter anderem die Bereiche Ausbildung, Arbeit und Schule, Bildung und Sprache sowie Gesundheitsvorsorge. Wir unterstützen dabei u.a. Jugendliche nach Beendigung/Abbruch der Jugendhilfe, Frauen, sich zu vernetzen und Orte der Begegnung zu schaffen.

Unsere Integrationsbeauftragten sind hauptamtlich tätig und verfügen sowohl über pädagogische Kompetenzen als auch über Verwaltungswissen. Beraten werden kann in den Sprachen deutsch, englisch, arabisch und französisch. Weitere Sprachen können durch die Unterstützung des Ehrenamtes angeboten werden.

Menschen, die bereits einen Bleibestatus erhalten haben, jedoch keine eigene Wohnung finden, bieten wir nach Möglichkeit die zeitweise Unterbringung in Übergangseinrichtungen an.

Bei unserer Arbeit kommt uns das stetig weiter ausgebaute Netzwerk an Kooperationspartnerinnen und - partnern im Haupt- und Ehrenamt zugute. So stehen wir in regelmäßigem Austausch mit Vereinen, Behörden und sonstigen Institutionen, wodurch Synergien gebündelt werden und alle Beteiligten profitieren können.

 
„Die Integrationsarbeit fördert die gleichberechtigte Teilnahme aller Menschen am gesellschaftlichen Leben, ermöglicht den Zugang zu Bildung und Arbeit und leistet so einen entscheidenden Beitrag zum Abbau von Diskriminierung und zur Unterstützung gesellschaftlicher Vielfalt.“
Aus dem Integrationskonzept des Main-Taunus-Kreises

„Der respektvolle, grenzachtende, wertschätzende und kultursensible Umgang auf allen Ebenen ist eine notwendige Voraussetzung für ein friedliches Miteinander und fester Bestandteil der Arbeitshaltung“
BSFSJ und Unicef

[HIER] finden Sie alle wichtigen Informationen des Integrationsbüros zusammengefasst.






Gleichstellungsbeauftragte in Kelkheim (Taunus)

Im Grundgesetz Art. 3 Abs. 2 ist geregelt, dass Männer und Frauen gleichberechtigt sind. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.

Ergänzend dazu wurde vor 20 Jahren das Hessische Gleichberechtigungsgesetz verabschiedet. Ziel dieses Gesetzes ist, die Chancengleichheit zwischen Männern und Frauen sowohl im privaten und familiären Bereich, als auch in der Politik, der Wirtschaft und der Wissenschaft sowie in den Medien zur fördern.


Die Erreichung dieses Zieles ist ein Verfassungsauftrag, zu dem sich die Städte und Gemeinden verpflichtet fühlen. Denn trotz der rechtlichen Gleichstellung sind Frauen auch heute noch in vielen gesellschaftlichen Bereichen benachteiligt.

  • Frauen tragen noch immer die Hauptverantwortung und die Belastungen von Kindererziehung und Hausarbeit.
  • Frauen bekommen weniger Ausbildungs- und Fortbildungsmöglichkeiten.
  • Frauen sind in wichtigen gesellschaftlichen Funktionen und Entscheidungsgremien unterrepräsentiert.
  • Stärker von Arbeitslosigkeit betroffen sind Frauen.

Die Arbeit der Gleichstellungsbeauftragten ist essenziell, um die in dem Hessischen Gleich- berechtigungsgesetz festgeschriebenen Regelungen mit Leben zu füllen. Die Gleichstellungsbeauftragte versteht sich als Interessenvertretung für alle Frauen. Aber auch männliche Arbeitnehmer sollen ermutigt werden, Maßnahmen zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf, wie zum Beispiel Teilzeitbeschäftigung oder flexible Arbeitszeitmodelle, in Anspruch zu nehmen.  

Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Kelkheim (Taunus) bietet Unterstützung, Rat und Hilfe an. Viele Informationen zu Weiterbildungsmöglichkeiten, Hilfe bei häuslicher Gewalt oder auch für Männer mit Gewaltproblemen finden Sie in den folgenden Downloads.


Beratungsangebote

« Seitenanfang