Was erledige ich wo?

Von A - Z finden Sie im unten stehenden Verzeichnis Informationen zu Ihrem Anliegen.
    Bezeichnung:
    Schülerbeförderung
    Beschreibung:

    Leistungsbeschreibung

    Träger der Schülerbeförderung sind die Gemeinden, die Schulträger sind, d. h. die Kreisfreien Städte und die Landkreise. Sie sind für die in ihrem Gebiet wohnenden Schülerinnen und Schüler zuständig.

    Anspruch auf Erstattung der Fahrkosten haben die Schülerinnen und Schüler der Grundschule sowie der Mittelstufe (Sekundarstufe I.); hierzu zählt in der Regel auch das erste Jahr der Berufsschule (Grundstufe). Schüler und Schülerinnen der Oberstufe (Sekundarstufe II.) haben keinen Anspruch auf Schülerbeförderung.

    Eine Kostenübernahme für die Schülerbeförderung kommt erst bei einer Mindestlänge des Schulwegs in Betracht: Der Schulweg der Grundschülerinnen und -schüler muss über 2 Kilometer lang sein, bei Schülerinnen und Schülern ab der Jahrgangsstufe 5 muss dieser eine Länge von über 3 Kilometer haben. Nur wenn der Schulweg eine besondere Gefährdung darstellt oder die Schülerin oder der Schüler behindert ist, kann auch eine Kostenerstattung für eine kürzere Wegstrecke erfolgen.

    In der Regel hat der Schulträger die Schülerbeförderung über den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) abzuwickeln.

    Erstattet werden die Kosten für den Weg von der Wohnung zur zuständigen Schule. Für die Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen werden die Kosten für den Schulweg zur nächstgelegenen Schule, an welcher der gewünschte Abschluss am Ende der Mittelstufe erreicht werden kann, erstattet. Entscheiden sich die Eltern für den Besuch einer anderen als der zuständigen bzw. nächstgelegenen Schule, so werden maximal die Kosten erstattet, die beim Besuch der zuständigen bzw. nächstgelegenen Schule entstanden wären.

    An wen muss ich mich wenden?

    An den kommunalen Schulträger (in der Regel ist dies der Landkreis bzw. die Stadt).

    Was sollte ich noch wissen?

    Spezielle Hinweise für - Landkreis Main-Taunus-Kreis

    Liegen die Voraussetzungen des § 161 Hessisches Schulgesetz (HSchG) vor, sind Schüler/-innen zur Erstattung der Fahrtkosten berechtigt. Die Erst- und Folgeanträge erhalten Sie im ServiceBüro der MTV, in den Schulsekretariaten und/ oder online auf der Internetseite der MTV.

    Detaillierte Informationen und Anträge für die Erstattung der Schülerbeförderungskosten erhalten Sie unter nachfolgendem Link.

     

    Erstattung der Schülerbeförderungskosten (Anträge)

    Fachlich freigegeben durch

    Hessisches Kultusministerium

    Fachlich freigegeben am

    23.08.2013
    Bezeichnung:
    Schülerbeförderung
    Beschreibung:

    Leistungsbeschreibung

    Träger der Schülerbeförderung sind die Gemeinden, die Schulträger sind, d. h. die Kreisfreien Städte und die Landkreise. Sie sind für die in ihrem Gebiet wohnenden Schülerinnen und Schüler zuständig.

    Anspruch auf Erstattung der Fahrkosten haben die Schülerinnen und Schüler der Grundschule sowie der Mittelstufe (Sekundarstufe I.); hierzu zählt in der Regel auch das erste Jahr der Berufsschule (Grundstufe). Schüler und Schülerinnen der Oberstufe (Sekundarstufe II.) haben keinen Anspruch auf Schülerbeförderung.

    Eine Kostenübernahme für die Schülerbeförderung kommt erst bei einer Mindestlänge des Schulwegs in Betracht: Der Schulweg der Grundschülerinnen und -schüler muss über 2 Kilometer lang sein, bei Schülerinnen und Schülern ab der Jahrgangsstufe 5 muss dieser eine Länge von über 3 Kilometer haben. Nur wenn der Schulweg eine besondere Gefährdung darstellt oder die Schülerin oder der Schüler behindert ist, kann auch eine Kostenerstattung für eine kürzere Wegstrecke erfolgen.

    In der Regel hat der Schulträger die Schülerbeförderung über den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) abzuwickeln.

    Erstattet werden die Kosten für den Weg von der Wohnung zur zuständigen Schule. Für die Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen werden die Kosten für den Schulweg zur nächstgelegenen Schule, an welcher der gewünschte Abschluss am Ende der Mittelstufe erreicht werden kann, erstattet. Entscheiden sich die Eltern für den Besuch einer anderen als der zuständigen bzw. nächstgelegenen Schule, so werden maximal die Kosten erstattet, die beim Besuch der zuständigen bzw. nächstgelegenen Schule entstanden wären.

    An wen muss ich mich wenden?

    An den kommunalen Schulträger (in der Regel ist dies der Landkreis bzw. die Stadt).

    Was sollte ich noch wissen?

    Spezielle Hinweise für - Landkreis Main-Taunus-Kreis

    Liegen die Voraussetzungen des § 161 Hessisches Schulgesetz (HSchG) vor, sind Schüler/-innen zur Erstattung der Fahrtkosten berechtigt. Die Erst- und Folgeanträge erhalten Sie im ServiceBüro der MTV, in den Schulsekretariaten und/ oder online auf der Internetseite der MTV.

    Detaillierte Informationen und Anträge für die Erstattung der Schülerbeförderungskosten erhalten Sie unter nachfolgendem Link.

     

    Erstattung der Schülerbeförderungskosten (Anträge)

    Fachlich freigegeben durch

    Hessisches Kultusministerium

    Fachlich freigegeben am

    23.08.2013
    Stelle:
    Main-Taunus-Kreis - Amt für Jugend, Schulen und Kultur
    Adresse:
    Am Kreishaus 1-5
    65719 Hofheim am Taunus, Kreisstadt
    Telefon:
    06192 201-0
    Telefax:
    06192 201-1719
    E-Mail über Kontaktformular:
    Öffnungszeiten:

    Montag
    vormittags: 08:00 - 12:00 Uhr
    nachmittags: nach Vereinbarung


    Dienstag
    vormittags: 08:00 - 12:00 Uhr
    nachmittags: 13:30 - 16:30 Uhr


    Mittwoch
    vormittags: 08:00 - 12:00 Uhr
    nachmittags: nach Vereinbarung


    Donnerstag
    vormittags: nach Vereinbarung
    nachmittags: 13:30 - 17:30 Uhr


    Freitag
    vormittags: 08:00 - 12:00 Uhr
     

    Aufzug:
    ja
    Rollstuhlgerecht:
    ja
    Eltern und Kind
    « Seitenanfang