Was erledige ich wo?

Bezeichnung:
Fachkundenachweis Güterkraftverkehr
Beschreibung:

Leistungsbeschreibung

Wenn Sie geschäftsmäßig oder entgeltlich Güter mit Kraftfahrzeugen befördern wollen, die einschließlich Anhänger ein höheres zulässiges Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen haben, benötigen Sie eine Erlaubnis bzw. Gemeinschaftslizenz der zuständigen Behörde. Zuständig für die Erteilung der Erlaubnis bzw. der Gemeinschaftslizenz ist das Regierungspräsidium.

Voraussetzung für die Erlaubnis- bzw. Lizenzerteilung ist neben der persönlichen Zuverlässigkeit des Unternehmers und des Verkehrsleiters, der finanziellen Leistungsfähigkeit des Unternehmens sowie dem Sitz des Unternehmens im Inland die fachliche Eignung des Unternehmers oder des Verkehrsleiters.

Es gibt 3 Möglichkeiten, die fachliche Eignung nachzuweisen:

  1. Ablegen einer Fachkundeprüfung vor der zuständigen Industrie- und Handelskammer (IHK) mit Nachweis durch Bescheinigung nach Muster des Anhangs III der Verordnung (EG) Nr. 1071/2009.
     
  2. Ablegen einer gleichwertigen Abschlussprüfung. Die nachfolgend aufgelisteten Prüfungen sind gleichwertige Abschlussprüfungen, jedoch nur, wenn die Ausbildung jeweils vor dem 04.12.2011 begonnen worden ist. Der Nachweis einer gleichwertigen Abschlussprüfung ist durch Bescheinigung nach Muster des Anhangs III der Verordnung (EG) Nr. 1071/2009, erteilt von der zuständigen IHK, zu führen.
    • Abschlussprüfung zum Speditionskaufmann/zur Speditionskauffrau
    • Abschlussprüfung zum Kaufmann/zur Kauffrau im Eisenbahn- und Straßenverkehr, Schwerpunkt: Güterkraftverkehr
    • Abschlussprüfung zur Fortbildung zum Verkehrsfachwirt/zur Verkehrsfachwirtin
    • Abschlussprüfung als Diplom-Betriebswirt im Ausbildungsbereich Wirtschaft 1, Fachrichtung Spedition, der Berufsakademien Lörrach und Mannheim
    • Abschlussprüfung als Diplom-Betriebswirt im Fachbereich Wirtschaft I, Studiengang Verkehrswirtschaft und Logistik, Fachrichtung Güterverkehr, der Hochschule Heilbronn
    • Abschlüsse, die die obersten Landesverkehrsbehörden bis zum 04.12.2011 anerkannt haben
       
  3. Das Ausüben einer leitenden Tätigkeit über mehr als 10 Jahre in einem Unternehmen, das Güterkraftverkehr betreibt. Die Tätigkeit muss in dem Zeitraum von 10 Jahren vor dem 04.12.2009 ohne Unterbrechung in einem oder mehreren Mitgliedstaaten der Europäischen Union ausgeübt worden sein. Auch hier ist der Nachweis durch Bescheinigung nach Muster des Anhangs III der Verordnung (EG) Nr. 1071/2009, erteilt von der zuständigen IHK, zu führen.

An wen muss ich mich wenden?

Zuständig für die Fachkundeprüfung, für die Anerkennung gleichwertiger Abschlussprüfungen und für die Anerkennung einer leitenden Tätigkeit ist die IHK, in deren Bezirk der Bewerber seinen Wohnsitz hat. 

Welche Unterlagen werden benötigt?

Folgende Nachweise sind für das Ablegen der Fachkundeprüfung erforderlich:

  • Anmeldung: ausgefülltes Anmeldeformular
  • Prüfung: Nachweis über die bereits gezahlte Prüfungsgebühr, schriftliche Einladung zur Prüfung, gültiger Personalausweis oder Reisepass

Welche Gebühren fallen an?

Die Höhe der anfallenden Gebühren erfragen Sie bitte bei der zuständigen IHK.

Rechtsgrundlage

  • Satzung der jeweils zuständigen IHK
  • Artikel 21 i. V. m. Anhang III der Verordnung (EG) Nr. 1071/2009

Was sollte ich noch wissen?

Im Hinblick auf die Vielfalt und den Umfang der prüfungsrelevanten Themen ist der Besuch eines Vorbereitungsseminars hilfreich. Ihre IHK kann Ihnen entsprechende Anbieter benennen.