Die Wilhelm-Dichmann-Straße quietscht nicht mehr


Im Kurvenbereich der Wilhelm-Dichmann-Straße wurde im Juli eine neue Fußgängerquerung mit rot eingefärbter Fahrbahn in der 90-Grad Kurve eingerichtet.

Bei diesem zweiten Anstrich wurde die gleiche Spezialfarbe aufgesprüht. Aus unbekannten Gründen hat das Aufsprühen dieses Mal bei jedem Fahrzeug zu lauten Quietschgeräuschen geführt.

Erste Nachbesserungsversuche mir Kehrbesen, zunächst aus Kunststoff, dann aus Stahl brachten keine Besserung. Auf Vorschlag eines Anwohners wurde dann mit grobkörnigem Quarzsand und einer Fußbodenreinigungs-/poliermaschine versucht, die rote Farbe anzuschleifen, damit die Geräusche nicht mehr entstehen. Auch dies brachte keine Besserung.

Erst die Idee des Leiters des städtischen Betriebshofes, Stefan Grams, brachte den gewünschten Erfolg. Mit einer Maschine, die normalterweise Reste von verklebtem Teppischboden entfernt, wurde die oberste Schicht der Farbe abgetragen oder zumindest so aufgeraut werden, so dass es jetzt nicht mehr quietscht.

Bürgermeister Albrecht Kündiger: „Mit der gefundenen Lösung haben wir die Quitschgeräusche beseitigt und der rote Belag ist weiter gut sichtbar. Ich hoffe, dass die Wirkung dauerhaft anhält und danke allen Anwohnern für ihre Geduld!"

Wie schon beim Übergang in der Frankenallee am Marktplatz sollte die farbige Fahrbahn die Aufmerksamkeit der Autofahrer auf die Belange der Passanten erhöhen.